Micro-Needling

Micro-Needling ist eine minimal invasive medizinische Behandlungsform zur Verbesserung der Hautstruktur.
Gut behandelbar sind kleine Fältchen, oberflächliche Narben, grobporige und sonnengeschädigte Haut, leichte Pigmentstörungen im Gesicht sowie an Hals und Dekolleté.
Nach Auftragen einer lokalanästhesierenden Creme entstehen während der Behandlung mit dem Dermaroller/Pen durch feinste Nadeln (- max. 1,5mm Eindringtiefe) kleine Einstiche in der Haut.
Dabei kommt es zur Durchblutungssteigerung, Freisetzung von Botenstoffen, Aktivierung körpereigener Regenerationsmechanismen und Bildung von kollagenen und elastischen Fasern. Zusätzlich wird unmittelbar nach dem Micro-Needling Hyaluronsäure in die nun aufnahmefähigere Haut einmassiert.
Während der Behandlung ist meistens nur ein leichtes Pieksen zu spüren, danach ist die Haut für 1-3 Tage gerötet, gelegentlich etwas geschwollen. Am Folgetag kann Makeup verwendet werden, längere Ausfallszeiten sind im Normalfall nicht zu erwarten.
Bereits nach der ersten Behandlung ist die Haut rosiger und praller, der endgültige Effekt ist durch Zellerneuerung und Bindegewebsneubildung erst nach mehreren Wochen zu sehen. Das Hautbild wirkt verfeinert, kleine Fältchen und Poren werden reduziert. Eine Kur von 3 Behandlungen im Abstand von 4-8 Wochen wird empfohlen, danach eine 1-2x jährliche Erhaltungstherapie.

 

Fruchtsäure-Peeling

Peelings regen die natürliche Erneuerung der Haut an, sie können in der sonnenarmen Jahreszeit bei Akne, oberflächlichen Narben, leichten Pigmentflecken, grobporiger Haut und kleinen Fältchen eingesetzt werden.

 

Abtragung mit dem Erbium-Yag-Laser

Mit dem Erbium-YAG-Laser können kosmetisch störende oder irritierte harmlose gutartige Hauttumore (z.B. nicht pigmentierte erhabene Muttermale, Bindegewebstumore, seborrhoische Warzen, Talgdrüsenvergrößerungen etc.) nach lokaler Betäubung entfernt werden.
Der Erbium-YAG-Laser sendet eine energiereiche Lichtstrahlung ab, das Gewebe wird damit in feinsten Schichten schrittweise abgetragen und stellt eine alternative Behandlungsmethode zu anderen Verfahren dar. Das Narbenrisiko ist bei der Laserbehandlung geringer, das kosmetische Ergebnis meist besser.
Unklare oder bösartige Hautveränderungen müssen allerdings weiterhin herausgeschnitten und histologisch untersucht werden.
Ein Wiederauftreten des abgetragenen Hauttumors, bei erhabenen Muttermalen teils auch mit dunklerer Pigmentierung als zuvor, ist möglich, da durch die sanfte Laserabtragung nicht alle Zellen in den tieferliegenden Hautschichten entfernt werden. Diese nachwachsenden Hauttumore können dann neuerlich mit dem Laser oder operativ entfernt werden.
Durch die Laserenergie entsteht eine oberflächliche Wunde, die meist nach einigen Tagen, bei größeren Eingriffen nach 2-4 Wochen abheilt. Bis zum Eintrocknen sollte die Wunde möglichst trocken und sauber gehalten und mit einem Pflaster geschützt werden, danach empfehle ich einen täglichen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 bis zu 6 Monate nach der Laserbehandlung.

 

Verödung von Besenreiser Varizen

Bei kosmetisch störenden oberflächlichen Besenreiser Varizen wird ein flüssiges Verödungsmittel eingespritzt, das zu einer Verklebung und anschließenden Abheilung führt, manchmal sind mehrere Sitzungen notwendig.
Um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen, sollten nach der Behandlung Kompressionsstrümpfe getragen und Wärme (Sonne, Solarium, Sauna, Infrarotkabine etc.) gemieden werden.
Bei größeren Krampfadern wird eine Abklärung mittels Ultraschall empfohlen.

 

Botox-Behandlung bei übermäßigem Schwitzen axillär

Botulinumtoxin wird erfolgreich gegen übermäßiges Schwitzen eingesetzt, es reduziert die Schweißsekretion durch Hemmung der Reizübertragung des Nerven auf die Schweißdrüse.
Nach Auftragen einer lokalanästhesierenden Creme wird Botox mit einer feinen Nadel im Achselbereich injiziert.
Die Wirkung setzt nach einigen Tagen ein, der Effekt hält meistens 3-6 Monate an.